Wir bei Seitz

Kunde

Vom Allgäu in die Welt: Die Auto­haus­kette Seitz ist regional etabliert und auf klarem Expansions­kurs ­– in Europa und im E-Commerce. Etwa die Hälfte der Mit­arbeiter des Familien­unternehmens arbeitet im Büro, die andere Hälfte vor allem in Werk­stätten.

Branche: Automobilhandel

Niederlassungen: 22

Mitarbeiter: 1.200

Autohaus Seitz

Hintergrund

„Als Kunden-Champion an die Spitze der Händler im VW-Konzern und des Online-Geschäfts für Deutschland und Europa!“, das ist die Vision von Seitz. Hierzu sollte das Unternehmen digital neu auf­gestellt werden, denn für die Projekt­­arbeit wurden noch „klassische“ Tools wie Excel genutzt, anstatt digital zu kolla­borieren. Digitale Kommunikation und Dokumenten­­ablage erfolgten meist über einen trägen Mail-Client.

Der Prozess­­manager für Digitali­sierung, Christopher Geyer, übernahm das Steuer des Projekts „Digital Workplace“. Ein vorheriger Versuch, diesen durch eine Branchen­­lösung zu verwirklichen, sorgte für Ent­­täuschung: Die Software entsprach nach dem Kauf nicht den Praxis­anforderungen. Christopher entschied deshalb mit der Geschäft­s­leitung, das gesamte Projekt mit Kronsteg neu auf­zurollen.

Seitz Workshop
Seitz Workshop

Auftrag

Dieses Mal sollte das Projekt strate­gischer angegangen werden: Analyse der bisherigen Software­­­landschaft und Nutzer­­­anforderungen, um daraufhin die zukünftige IT-Landschaft zu konzipieren sowie die richtigen Systeme auszuwählen. Daran anknüpfend gab es die Prämisse, dass die Anwendungen für den Nutzer leicht zu bedienen und für die IT-Abteilung leicht zu adminis­trieren sind.

Ebenso sollten die IT-Infra­­struktur­­­kosten möglichst reduziert und ein zentraler Einstieg für die Nutzer an den 22 Standorten geschaffen werden. Mit Gas aufs Pedal sollte das Projekt in 6 Monaten umgesetzt sein.

Seitz Workshop
Seitz Workshop

Vorgehen

Zu Projekt­­beginn ergaben Nutzer­­­befragungen und eine Analyse der Software­­­landschaft: Projekt­­­management- und Kolla­boration-Tools fehlen, E-Mail-Client und Dokumenten­­­ablage sind technisch veraltet. Intern wird per WhatsApp oder E-Mails kommuni­ziert. Fazit: Es bestand Bedarf an neuen Software­­­lösungen. Am Ende eines fundierten Auswahl­­­prozesses entschied sich Seitz für die Kombination aus Office 365 und Viadesk!

Neben der Migration half Kronsteg auch bei der Konfi­guration der Systeme und einer mit­reißenden Kommuni­kations­­­kampagne. Besonders die früh­zeitig gestarteten Kommuni­kations­­­­maß­nahmen mit dem einprägsamen Key Visual sorgten für viel Auf­merk­­sam­keit und beste Unter­­­haltung, sodass am Ende eine hohe Nutzer­­­aktivität erreicht wurde.

Sina Sketch
Sina Keyvisual

Ergebnis

Mit dem Digital Workplace gibt Seitz richtig Gas: Intranet „SINA“ als zentraler Einstiegs­punkt in Kombination mit Office 365-Apps. Eine Übersicht der bisherigen Erfolge:

39 % verkürzte Beantwortungszeit: Kundenanfragen

43 % schnellerer Austausch: Wikis, Chat, News

12 digitale Arbeitsprozesse: Einkaufs- und Anmeldeformulare uvm.

Ein Projekt mit großem Erfolg für die Mitarbeiter, das Unternehmen und den Projekt­leiter. Ach ja, Renn­fahrerin Sina und ihr VW-Käfer begleiten die Mitarbeiter natürlich weiterhin mit Rat und Tat. So heißt es auch zukünftig für Seitz: Volle Fahrt voraus!

Screenshot Seitz
Screenshot Seitz

SOFTWARE

Office 365 + Viadesk

PROJEKTLAUFZEIT

6 Monate

ERFOLGSPAKET

Christopher Geyer

„Mit Kronsteg haben wir den Digital Workplace erfolgreich konzi­piert und eingeführt. Dank Office 365 und dem Social Intranet sind unsere Kommuni­­kation und Projekt­­arbeit auf dem nächsten Level.”

Christopher Geyer

Chief Digital Officer