Das System

Coyos Fokus liegt auf der Zusammenarbeit, der Vernetzung sowie der Bereitstellung von Informationen. Zu letzterer zählen sowohl redaktionelle als auch nutzergenerierte Inhalte, die einem Activity Stream dargestellt werden. Informationen aus sozialen Funktionen, wie dem Teilen von Inhalten oder Folgen von Profilen fließen ebenfalls in den Activity Stream ein und bieten so Möglichkeiten zur Vernetzung. Außerdem lassen sich zur Zusammenarbeit sehr einfach neue Arbeitsräume erstellen und  je nach Wunsch um Apps wie ein gemeinsamer Kalender, ein Forum, ein Wiki oder eine To-Do Liste ergänzen. Diese leichte Anpassbarkeit finden sich auch in der Gestaltung von nutzergruppenspezifischen Startseiten wieder. Dort lassen sich per Drag & Drop neue Widgets hinzufügen oder neu anordnen.

Da Coyo Mobile First entwickelt wird, sind alle Funktionen der Browserversion auch uneingeschränkt mobil verfügbar. Mit demnächst verfügbarern Office 365 Integration wird sich der gebotene Funktionsumfang noch einmal erweitern.

Das Unternehmen

Seit 2010 entwickelt das Hamburger Unternehmen Coyo sein gleichnamiges Social Intranet. Mit 40 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von 4,2 Mio. € (2016) gehört Coyo zu den größeren Anbietern am deutschen Markt. Das spiegelt sich auch in 500.000 Coyo Nutzern in  vorwiegend Mittelständischen Unternehmen und Konzernen wieder.

Systemeinblicke

Das sagen wir

Coyo ist eine ausgereifte Social Intranet Lösung, die durch gutes Design und intuitive Bedienung für ein gutes Nutzererlebnis sorgt. Dank des Mobile First Ansatzes ist Coyo besonders für Unternehmen mit einem hohen Anteil an Mitarbeitern ohne Desktop PC interessant. Unternehmen die bereits Office 365 nutzen, sollten die geplante Integration für Coyo im Auge behalten.