Wir bei WankmĂŒller

Kunde

Ein hochmoderner Maschinenpark mit familiĂ€rer Ver­wurzelung in Baden-WĂŒrtemberg: Das ist das mittel­stĂ€ndische CNC-Unternehmen WankmĂŒller. Hergestellt werden Proto­typen als auch Einzel­teile sowie kleinere Serien fĂŒr die Medizin- und Automobil­technik.

automated-logistics@4x

Branche: Produktion

forecast@4x

GrĂŒndungsjahr: 1974

meeting@4x

Mitarbeiter: 30

Hintergrund

Wie werden aus Daten und Skizzen makellose Maschinen­teile? Diese Expertise hat WankmĂŒller ĂŒber Jahr­zehnte aufgebaut: Kenntnisse zur Material­­bearbeitung, Produkt­­herstellung und Maschinen­­bedienung. Wissen von unschĂ€tzbarem Wert fĂŒr den Betrieb. Festgehalten wurde es in ausgedruckter Form in 16 Ordner, welche ĂŒber die ProduktionsflĂ€che verteilt waren. Bei Änderungen mussten die entsprechenden Seiten stets neu gedruckt und abgeheftet werden. Insgesamt ein sehr aufwĂ€ndiger und fehleranfĂ€lliger Prozess.

Gab es darĂŒber hinaus Fragen, griffen die Mitarbeiter meist zu WhatsApp. Dort war die Kommunikation jedoch meist unstrukturiert und Antworten ließen sich spĂ€ter nur schwer wiederfinden. Ebenso wurden Unternehmens­neuigkeiten nur sporadisch ĂŒber das Schwarze Brett geteilt, weshalb sich die meisten Mitarbeiter schlecht informiert fĂŒhlten.

WankmĂŒller

Auftrag

Firmen­leiter und GrĂŒnder Tobias WankmĂŒller beschloss: In seinem Betrieb sollten nicht nur die Maschinen hochmodern sein, auch fĂŒr Wissens­management und Kommunikation war es an der Zeit, state-of-the-art zu werden ­– mit einem Digital Workplace fĂŒr seine Facharbeiter.

Aus dem Alltag der CNC-Produktion ist Tobias WankmĂŒller schnelle und prĂ€zise Umsetzungen gewohnt. Daher beauftragte er Kronsteg, gemeinsam eine Out-of-the-Box-Lösung aus­zuwĂ€hlen und passgenau einzurichten – innerhalb von nur einem Monat. Dabei war es unerlĂ€sslich, dass das die neue Plattform leicht zu administrieren und auf die mobile Nutzung durch die Produktionsmitarbeiter ausgerichtet ist.

WankmĂŒller

Vorgehen

Nach einem prag­matischen Kick-off ging es direkt weiter mit der Software-Evaluation. Dazu erstellte Kronsteg einen Anforderungs­katalog, der aus unternehmens­seitigen Vorgaben und Nutzer­anforderungen bestand – ermittelt in interaktiven Workshops. Anschließend konnten die Nutzer die User Experience (UX) in Live-Demos bewerten. Ebenso wurden die Kosten berĂŒck­sichtigt: Lizenzen kaufen oder mieten?

Das Unternehmen WankmĂŒller entschied sich fĂŒr Viadesk, ein modernes Social Intranet mit nativer App. Es folgten die Konzeption der Informations­architektur (u. a. Sitemap und Verschlag­wortung) und die Konfiguration des Systems. Die 16 Ordner haben ausgedient: Kronstegs Migrations­konzept und drei Mitarbeiter halfen, die Inhalte in das neue Unternehmens­wiki zu ĂŒbertragen.

WankmĂŒller

Ergebnis

Dreh- und Angelpunkt der digitalen Kommunikation und Kollaboration von WankmĂŒller ist jetzt das Intranet „PrĂ€zibook“. Eine Über­sicht der bis­herigen Erfolge:

91 % Nutzer­aktivitÀt: Intranet (Viadesk)

64 % Zeiter­sparnis bei der Suche: Wikis, Dokumente, News

38 % weniger Meetings: Newsupdates, GruppenrÀume, FragerÀume

PrĂ€zibook ist bereits fester Bestand­teil der tĂ€glichen Arbeit – egal, ob in der Produktion oder im BĂŒro. DafĂŒr sorgen der rasche Aus­tausch ĂŒber den Chat, die ĂŒber­sichtliche Aufgaben­verwaltung und das Unternehmens­wiki.

WankmĂŒller Wiki
WankmĂŒller Terminabsprache

SOFTWARE

wireframe@4x

PROJEKTLAUFZEIT

-stopwatch@4x

1 Monat

ERFOLGSPAKET

trophy@4x

Das sagt WankmĂŒller

„Mithilfe von Kronsteg haben wir den digitalen Arbeits­platz erfolg­reich bei uns ein­gefĂŒhrt und im Berufs­alltag der Mitarbeiter verankert. Beispielsweise ist das Wiki ein unverzicht­barer Mehr­wert im operativen GeschĂ€ft.”

Tobias Wankmueller
Tobias WankmĂŒller

GrĂŒnder und GeschĂ€ftsfĂŒhrer